...

Nur wer die Sehnsucht kennt (Lied der Mignon) Nur wer die

by user

on
Category: Documents
17

views

Report

Comments

Transcript

Nur wer die Sehnsucht kennt (Lied der Mignon) Nur wer die
Nur wer die Sehnsucht kennt
(Lied der Mignon)
Solo chi conosce la nostalgia
(Canzone di Mignon)
Nur wer die Sehnsucht kennt,
Weiß, was ich leide!
Allein und abgetrennt
Von aller Freude,
Seh ich ans Firmament
Nach jener Seite.
Ach! der mich liebt und kennt,
Ist in der Weite.
Es schwindelt mir, es brennt
Mein Eingeweide.
Nur wer die Sehnsucht Kennt,
Weiß, was ich leide!
Chi solo conosce la nostalgia
sa quel ch’io soffro!
Sola, e priva d’ogni gioia
il firmamento da quella parte guardo.
Ah! Chi mi ama, chi mi conosce è assai lontano!
Ho le vertigini, sento
bruciarmi il petto.
Chi solo conosce la nostalgia
Sa quel ch’io soffro!
Kennst du das Land?
(Lied der Mignon)
Conosci tu il paese?
(Canzone di Mignon)
Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn,
im dunkeln Laub die Goldorangen glühn,
ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht,
die Myrte still und hoch der Lorbeer steht?
Kennst du es wohl?
Dahin, dahin
möcht’ ich mit dir, o mein Geliebter, ziehn!
Conosci la terra dove i limoni mettono il fiore,
le arance d’oro splendono tra le foglie scure,
dal cielo azzurro spira un mite vento,
quieto sta il mirto e l’alloro è eccelso
la conosci tu forse?
Laggiù, laggiù io
vorrei andare con te, amato mio!
Kennst du das Haus, auf Säulen ruht sein Dach,
es glänzt der Saal, es schimmert das Gemach,
und Marmorbilder stehn und sehn mich an:
was hat man dir, du armes Kind, getan?
Kennst du es wohl?
Dahin, dahin
möcht’ ich mit dir, o mein Beschützer, ziehn!
Conosci la dimora? Il tetto posa su colonne,
risplende la sala, la stanza è tutto un bagliore,
e statue marmoree mi volgono lo sguardo:
povera bambina, che cosa ti hanno fatto?
La conosci tu forse?
Laggiù, laggiù io
vorrei andare con te difensore mio!
Kennst du dn Berg und sienen Wolkensteg?
DasMaultier sucht im Nebel seinen Weg,
in Höhlen wohnt der Drachen alte Brut,
es stürzt der Fels und über ihn die Flut:
kennst du ihn wohl?
Dahin! Dahin geht unser Weg; o Vater, laß uns ziehn!
Conosci il monte e il sentiero che tra le nubi si perde?
Il mulo cerca il suo cammino tra le nebbie,
l’antica stirpe dei draghi abita in spelonche,
precipita la rupe e, sopra, la massa di onde,
lo conosci tu, forse?
Laggiù, laggiù è la via che noi faremo: andiamo, padre mio!
Heiß’ mich nicht reden
(Lied der Mignon)
Non chieder ch’io parli
(Canzone di Mignon)
Heiß’ mich nicht reden, heiß’ mich schweigen
Denn mein Geheimnis Pflicht;
Ich möchte dir mein ganzes Innre zeigen,
Allein das Schicksal will es nicht.
Non chieder ch’io parli ma lascia ch’io taccia
poiché è mio dovere serbare il segreto.
Oh quanto svelarmiti io tutta vorrei!
ma il crudo destino mi pose tal veto.
Zur rechten Zeit vertreibt der Sonne Lauf
Die finstre Nacht, und sie muß sich erhellen;
Der harte Fels schließt seinen Busen auf,
Mißgönnt der Erde nicht die tiefverborgnen Quellen.
Il corso del sole costringe, all’aurora,
la gelida notte a togliersi il velo,
la rigida rupe dischiude il suo grembo,
di ascose sorgive la terra ristora.
Ein jeder sucht im Arm des Freunddes Ruh,
Dort kann die Brust in Klagen sich ergießen;
Allein ein Scwud drückt mir die Lippen zu,
Und nur ein Gott vermag sie aufzuschließen.
Ognun dell’amico sul seno riposa
e il petto affannato in lacrime effonde;
ma un giuro le labbra un di mi serrò
e un Dio solamente dischiuderle può.
So laßt mich scheinen
(Lied der Mignon)
Lasciatemi apparir
(Canzone di Mignon)
So laßt mich scheinen, bis ich werde;
Zieht mir das weiße Kleid nicht aus!
Ich eile von der schönen Erde
Hinab in jenes feste Haus.
Lasciatemi apparir finch’io trapassi!
Non mi spogliate della bianca veste!
Io volgerò dalla terrena festa
giù verso l’aspra dimora dei miei passi.
Dort ruh ich eine kleine Stille
Dann öffnet sich der frische Blick,
Ich lasse dann die reine Hülle,
Den Gürtel und den Kranz zurück.
Solo brev’ora là dovrò posare,
poi fresche viste mi si sveleranno;
in bianco manto poi dovrò spogliare
e diadema e cintura caderanno.
Und jene himmlischen Gestalten,
sie fragen nach Mann und Weib,
Und keine Kleider, keine Falten
Umgeben den verklärten Leib.
Ma quelle creature celestiali
non chiedono se donna o uomo sia,
e né veste né panno
il corpo trasfigurato cinge.
Zwar lebt ich ohne Sorg und Mühe,
Doch fühlt ich tiefen Schmerz genug.
Vor kummer altert ich zu frühe Macht mich auf ewig wieder jung!
Certo di pene e di fatiche priva
vissi; e dolore pur conobbi assai.
Innanzitempo d’affanni invecchiai;
oh che in eterno io giovane riviva!
Romance de Mignon
(Victor Wilder d’après Goethe)
Canzone di Mignon
(Victor Wilder da Goethe)
Le connais-tu ce radieux pays
Où brille dans les branches l’or des fruits?
Un doux zéphir embaume l’air
Et le laurier s’unit au myrte vert
Conosci tu quel radioso paese
Dove brilla tra i rami l’oro dei frutti?
Un dolce zefiro profuma l’aria
E l’alloro si unisce al verde mirto
Lo conosci, lo conosci tu?
Le connais-tu, le connais-tu?
Là-bas, là-bas, mon bien aimé,
Courons porter nos pas
Là-bas, mon bien aimé
Courons porter nos pas
Courons mon bien-aimé
Là-bas, là-bas.
Laggiù, laggiù, amato mio,
Corriamo insieme.
Laggiù, amato mio,
Corriamo insieme
Corriamo, amato mio
Le connais-tu ce merveilleux séjour
Où tout me parle encore de notre amour
Où chaque objet me dit avec douleur:
Qui t’a ravi ta joie et ton bonheur.
Le connais-tu, le connais-tu?
Laggiù, laggiù.
Conosci tu quel luogo meraviglioso
Dove tutto ancora mi parla del nostro amore,
Dove ogni cosa mi dice con dolore:
Chi ti ha rubato la gioia e la felicità?
Lo conosci , lo conosci tu?
Là- bas, là-bas, mon bien aimé
Courons porter nos pas.
Là-bas, mon bien aimé,
Courons porter nos pas,
Courons mon bien aimé,
Là-bas, là-bas.
Laggiù, laggiù amore mio,
Corriamo insieme.
Laggiù, amore mio
Corriamo insieme.
Corriamo, amore mio,
Laggiù, laggiù.
Fly UP